Micro-PC für die M2M-Kommunikation

Acceed präsentiert mit dem neuen M-5360-A einen weiteren leistungsstarken Modul-PC im Kredikartenformat. Hohe Rechenleistung, großer On-board-Speicher und eine Vielzahl von Schnittstellen erlauben anspruchsvolle Multimedia- und Machine-to-Machine-Anwendungen.

Kleinste PC-Module, auch System-on-Module (SOM) genannt, eignen sich insbesondere für platzkritische Anwendungen in der Automation und Gebäudetechnik, zum Beispiel für tragbare Geräte und Monitore. Das neue Linux-basierte M-5360-A von Acceed basiert auf einem Freescale-Prozessor mit 800 MHz und ist mit 1 GB DDR3-Arbeitsspeicher sowie 4 GB NAND-Flash-Speicher ausgestattet. Der Speicher kann über eine SD-Schnittstelle für Speicherkarten mit bis zu 32 GB erweitert werden. Dank der kompakten Größe von nur 80 × 50 mm lässt sich der Board-PC problemlos in kleinste Gehäuse, Kabelkanäle, Anschlussboxen oder andere Umgebungen mit begrenztem Raum einpassen. Der Stromverbrauch des leistungsstarken Moduls beträgt dabei weniger als 2 Watt.

M-5360-A

Der M-5360-A bietet eine Vielzahl von Schnittstellen:

  • 4 × UART
  • 1 × USB-2.0 (480 Mbit/s)
  • 1 × I²C
  • 1 × I²S
  • 1 × SPI
  • 1 × Ethernet
  • 1 × CAN
  • 1 × Audioausgang

Mit zwei unabhängigen LVDS-Schnittstellen können gleichzeitig zwei LCD-Monitore oder auch Touchscreens angesteuert werden. Dabei werden Monitore bis zu einer Auflösung von 1600 × 1200 Pixel unterstützt. Acht GPIOs bieten ausreichend Spielraum für die Ein- und Ausgabeprogrammierung.

Das vorinstallierte Betriebssystem Ubuntu 10.4 wird ergänzt durch die GNU-Toolchain und ermöglicht auch Einsteigern eigene Softwareentwicklungen. Android und Windows CE werden ebenfalls unterstützt. Falls die Anwendungssoftware einmal unkontrolliert arbeitet, sorgt der integrierte Watchdog-Timer eigenständig für einen sicheren Neustart des Systems.